Gewaltige Heiligkeit – Heilige Gewalt

3 thoughts on “Gewaltige Heiligkeit – Heilige Gewalt

  1. Stefan Schneider says:

    In Alten Zeiten bestimmt nicht.
    Aber jede Religion hält auch eine Bitte an seine Anhänger bereit. Liebe deinen nächsten, hilf den bedürftigen und lebe „anständig“.
    Dies wurde aber in den vielen hundert Jahren, in den die große Masse der Menschheit nicht selbst lesen konnte, von der Elite ausgenutzt.
    Heute ist es doch nicht anders, nur das die jetzige Religion „Geld“ heißt. In der heutigen Zeit halten sich noch immer viele an die „gute Seite der Macht“ in ihrer Religion, weil es für sie einen Halt in ihrem Leben darstellt.
    Man darf nicht alles in solch komplexen Strukturen, wie Religion, global verurteilen, oder hochloben. Hier ist eine differenzierte Herangehensweise angesagt.
    Die Bilder sind in jedem Fall eine gute Dokumentation über die Sichtweisen der Kirchenoberen und Künstler zu deren Ansichten in der Zeit der Erstellung.

    Antworten
    1. Elke Bertram says:

      Ja, aber um meinen Nächsten zu lieben, ihm zu helfen, für ihn da zu sein, brauche ich weder das Christentum, noch den Islam, weder Buddhismus noch Hinduismus – und schon überhaupt keine goldstrotzenden Kirchen.

      Antworten
  2. Elke says:

    Liebe und Frieden ?
    Aber doch nicht, wenn es um Religion/en geht. Krieg, Hass, Unterdrückung sind ihre Machtmittel. All die Lügen wurden dann mit Gold zugekleistert.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen